Konzert: Dub FX, Flower Fairy & CAde

Datum: 19. Juli 2012

Location: SO 36

Voract: Konrad Kuechenmeister

Einige Pläne haben sich geändert, so dass ich es heute doch noch schaffe, euch meinen Bericht des gestiegen Konzertes zu präsentieren.

Schon beim herantreten an das SO36 verschlug es mir den Atem, den vor dem Eingang bahne sich eine unglaublich lange Schlange, was ich eigentlich nicht erwartet habe. Als sich jedoch herausstellte, dass dies die Schlange für die Abendkasse war, war ich sichtlich erleichtert, doch irgendwie taten mir die Leute doch leid, die da noch so lange stehen mussten. Drinnen angekommen, legte der Supportact Konrad Kuechenmeister auch schon gleich los. Ich kannte ihn vorher noch nicht und war deshalb umso beeindruckter. Ebenfalls mit einer Loopstation ausgerüstet, untermalte er seine Tracks, neben dem Beatboxing, auch noch mit Gitarre, Schlagzeugt und Melodica. Ich denke alle im Saal waren sichtlich begeistert, denn der junge Dresdner konnte sich vor Applaus gar nicht mehr retten.

Nach einer recht kurzen Umbaupause trat nun auch Dub FX mit seiner Flower Fairy auf die Bühne. Und womit könnte er dieses Konzert wohl besser einleiten, als mit seinem legendären Made. So ging es den ganzen Abend weiter mit seinen Klassikern von Youtube und auch mit einen Songs ich noch nicht wiedererkannt habe. Aber das war keineswegs schlimm, denn mir bleibt immer wieder dem Mund offen stehen, wenn ich neues von ihm höre. Oft mischten Flower Fairy und der Rapper CAde noch mit, was selbst die bekannten Lieder zu neuen Interpretationen machte. Zum Schluss hatte man nur noch einen nie endenden Track, in dem er verschiedene Songs zusammenmixte und das Publikum ordentlich aufheizte. Schließlich war die Stimmung nicht mehr zu bremsen und es kam zum Ende als es am schönsten war…

Noch zu erwähnen ist, dass hin und wieder ein Artist auf der Bühne stand, der eine Glaskugel auf den Händen und Armen balancieren lies. Das sah schon ziemlich cool aus und passte auf jeden Fall zur Musik. Außerdem muss ich sagen, dass ich auch von der Beleuchtung ziemlich begeistert war, selbst wenn ich da sonst nicht so drauf achte. Oft wurden Dub FX und Flower Fairy hell von hinten beleuchtet, so dass der Zuschauer nur ihre schwarzen Silhouetten gesehen hat, was in bestimmten Momenten wunderbar gewirkt hat.

So habe ich wieder mal ein sehenswertes Konzert erlebt, von einem Künstler, dessen Liveperformance es sich wirklich lohnt anzusehen, den so begeister man auch seine Youtube Videos schaut, so kann man es doch erst richtig verstehen, wenn man ihm bei seiner bewundernswerten Arbeit zugesehen hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s